Veröffentlicht in aktuell - current - actuel, Kochen - cooking - cuisiner

Nr. 1562 Zitronenglasur – Nr. 1562 lemon icing

Zitronenglasur ist ein sehr süßes und passendes Thema für meinen 100. Artikel und den 27. Kochbeitrag! Happy birthday, lieber Blog und danke an alle lieben Leser!

Lemon icing is a very sweet and convenient topic for my 100th blog article and the 27th cooking article. Happy birthday, dear blog and thank you, dear readers.

Hier die Zutaten/Ingredients:

  • 200g Puderzucker/sugar powder
  • 2 EL Zitronensaft/lemon juice
  • 1-2 EL warmes Wasser/ soup spoons warm water

Zubereitung/Preparation:

Puderzucker mit gesiebtem Puderzucker und warmen Wasser solange rühren, bis die Masse glatt und glänzend ist, sofort verwenden.

Mix sugar powder with lemon juice and with the warm water until the mass is smooth and shiny, use it straight away.

003

005008

Guten Appetit! Enjoy! Bon appétit!

Advertisements
Veröffentlicht in aktuell - current - actuel, Kochen - cooking - cuisiner

Nr. 1481 Butterkeks – Nr. 1481 butter cookies

Alle Jahre wieder. Wir backen heute Plätzchen. Da wo ich herkomme, heißen die übrigens Loibla. Na, wo ist das? Wer hat die deutsche Dialektlandkarte im Kopf? Vorbereitet habe ich dafür folgendes einfaches Rezept aus dem bayerischen Kochbuch:

Every year. We are making Christmas cookies today. Where I come from they are called Loibla. And do you know where this is? Who knows the German map of dialects by heart? I have prepared the following easy recipe from the Bavarian cook book.

Zutaten/Ingredients:

  • 200g Butter/butter
  • 200g Zucker/sugar
  • 3 Eier/eggs
  • Vanillezucker oder Zitronenschale gerieben/vanilla sugar or the lemon zest
  • 500g Mehl, davon ein Drittel Stärkemehl/flour, one third starch flour
  • 1,5 TL Backpulver/tea spoon baking powder
  • fürs Blech Butter oder Backpapier/butter or baking paper for the baking tray
  • zum Bestreichen: Ei oder Zitronenglasur Nr. 1562  [Beschreibung folgt]/ to coat: egg or lemon icing Nr. 1562 [description follows]

Zubereitung/Preparation:

Am besten mit der Küchenmaschine Rührteig herstellen, dann dauert es nur wenige Minuten. Ich habe gestern abend noch zwei Teige gerührt, damits für alle Gäste (und für uns) sicher reicht. Butter kurz in die Mikrowelle, damit sie weich ist und dann in der Maschine schaumig rühren. Zucker und Eier abwechselnd reinrühren, korrekt heißt es unterrühren. Geschmackszutaten rein, also Zitrone oder Vanille. Mehl mit Backpulver und Stärkemehl mischen, Teig kurz kneten und kalt stellen. Messerdick auswellen. Loiblaformen ausstechen und bei Mittelhitze (180°-200°C) auf dem Blech mit Backpapier lichtgelb backen. Wenn Loibla ohne Eistrich gebacken werden, nach Belieben mit Zitronenglasur bestreichen und dekorieren. [sodele, Fotos folgen nach unserer Backaction, bis später]

Best is to use a kitchen machine to make the cake batter. Then it only takes some minutes to prepare. I have mixed two cake batters yesterday evening because one batter is for about four people and we had guests. Put the butter shortly in the microwave to make it softer or even fluid then batter it foamy. Put it eggs and sugar while stirring. Put in lemon or vanilla as you like for tasting. Put in the flour mixed with the baking pouder and the starch flour. Knead the cake batter shortly and put it in the fridge. Roll it out cold and cut out the forms with the cookie cutter [cute word in English!!!] and put it in the oven with middle heat (180°-200°C) on the tray with baking paper. Let it bake until it is light yellow. If you do not put on egg icing before and decorate and bake, put on the ready baked cookies thin lemon icing and decorate as we did yesterday.

002

Die Backaktion mit Kids und Freunden war sehr lustig. Die Kinder hatten beim Ausstechen und Dekorieren einen Riesenspaß. Danke nochmals für den erfahrenen Input zur Backerei! Leider fehlte dann die Gelegenheit, Fotos von den Zwischenschritten zu machen. Hier aber die fertigen Plätzchen, hurra! Insgesamt waren es sechs Bleche voll Butterloibla, die zwischen den jeweils zwei Kids von beiden Familien 50%-50% geteilt wurden.

The baking action with kids and friends was very nice. The kids had so much fun cutting and decorating the cookies. Thanks again for the experienced baking input! Unfortunately I had no time to take enough photos of the baking steps. But here are the ready made cookies, hurrah! All in all we made about six trays full of butter cookies and the they were shared fifty-fifty between the two kids of every family.

008009

Veröffentlicht in aktuell - current - actuel, Kochen - cooking - cuisiner

Nr. 921 Semmelknödel – bread dumplings

…oder Brezenknödel, je nachdem was an Material da ist. Heute schreibe ich nicht aus der eigenen Küche, sondern aus einer bayerisch-schwäbischen. Wer reist, lernt viel und hier ergab sich netterweise die Gelegenheit, jemand über die Schulter zu schauen, der Semmelknödel und Schwäbische Spätzle richtig kochen kann. Und ich freue mich sehr, dass ich die Erlaubnis erhalten habe, das auch in meinem Blog zu zeigen. Ich finde das nicht selbstverständlich. Vielen Dank dafür! Hier erst einmal die Semmelknödel, die Spätzle folgen so schnell wie möglich, solange ich mich noch gut erinnern kann:

…or pretzel dumplings, it depends on what you have at home. Today I am not writing from my own kitchen, but from a Bavarian-Svabian one. Those who travel learn a lot and here arose the possiblity to look someone over the shoulder who really knows how to cook bread dumplings and Svabian spaetzles. I am very happy that I am allowed to show this in my blog. I do not consider this as a matter of course. Thank you very much for allowing to share it! Now here first the bread dumplings, the spaetzles will follow asap, as long as I can remember everything well:

Zutaten/Ingredients:

  • 8-10 alte Semmeln/Brezen/ 8-10 old semmeln or pretzels
  • Salz/ salt
  • 375ml lauwarme Milch/ warm milk
  • 3-4 Eier / eggs
  • 1 kleine Zwiebel/ small onion
  • Petersiliengrün/ persil
  • 20g Fett zum Andünsten/ 20g fat
  • zum Kochen: reichlich Salzwasser / much salted water

Zubereitung/Preparation:

Semmeln, Weißbrotreste oder Brezen in feine Scheiben schneiden (oder Knödelbrot verwenden), salzen, mit lauwarmer Milch übergießen, zugedeckt 20-30 Minuten ziehen lassen.

Cut semmeln, bread dumplings or pretzels in fine slices (or use dumpling bread), salt it and put warm milk on it, let it infuse during 20-30 minutes.

008

010

Zwiebeln fein schneiden und andünsten. Petersilie klein schneiden.

Cut onions and stew it. Cut the persil.

022

011

021

Petersilie zu den Semmeln dazugeben. Add persil to the semmeln.

024

Zwiebeln dazugeben. Add the onions.

026

Eier dazugeben. Add the eggs.

028

Für mehr Frische etwas Zitronenschale reinreiben. Add some lemon zest for more frehness.

031

Zu Teig verarbeiten und abschmecken. Knead it and tasting.

029

Teig in Portionen einteilen und Knödel mit nassen Händen glatt formen, in kochendes Salzwasser einlegen. Part it in portions and form the dumplings with wet hands, put it in boiling salt water.

045

Knödel zugedeckt rasch bis zum Kochen kommen lassen, dann halboffen 15-20 Minuten leise ziehen lassen je nach Größe.

Let the dumplings boil quickly covered, then let infuse quietly half covered for 15-20 minutes.

Und so sieht dann der fertige Knödel aus. Hier mit den Spätzle und Rindergeschnetzeltem.

And that is the ready-made dumpling. Here with spaetzles and veal stripes.

064

Guten Appetit! Enjoy!

Das ist definitiv was für den Freutag.

 

Veröffentlicht in aktuell - current - actuel, Kochen - cooking - cuisiner

857. Dänischer Salat, Nudelsalat – #857. Danish salad, noodle salad

017

Ihr werdet es nicht für möglich halten, aber dieses Kochprojekt hat dazu geführt, daß ich diesmal die Nudelsalat-Mama war! (Lustig, worauf man alles stolz sein kann und wie sich das immer wieder im Lauf des Lebens ändert.) Wir hatten Abschlußfest mit der Schulklasse und wie immer bei Picknick bringen alle was mit. Bisher habe ich mich immer bei sowas nur an die Nebenmahlzeiten gewagt, also die Muffins, den Apfelkuchen oder den Nachtisch. Aber DIESMAL – tadaaaa- war ich die Nudelsalat-Mama. Yes! Man muß kleine Erfolge auch feiern, es gibt ja sonst in diesem Mama-Business nicht wirklich meßbare Erfolgserlebnisse oder externe Anerkennung (von Gehalt will ich jetzt gar nicht anfangen), wenn man mal ehrlich ist, oder? Sorry, ich weiß, leichte Werteverschiebung, natürlich ist es das schönste und wertvollste, wenn die Kinder wieder gesund einen Tag älter geworden sind und ehrlich, ehrlich, darüber bin ich jeden Tag froh und sehr sehr dankbar, aber ab und zu ein Fortschritt in der anderen (leider häufig mehr anerkannten, ok, das ist blöd und unfair, aber auch das muß mal an anderer Stelle diskutiert werden) Welt ist trotzdem manchmal nett.

You will not believe it, but this cooking project led to the fact that it was I who was the noodle salad mom this time! (Funny, what you can be proud of and how it changes through the course of life) We had our farewell party with the school class and as always, everyone is bringing something to eat for the picnic. Until then, I always brought the side dish, muffins, apple cake or the dessert. But THIS TIME – tadaaaaa- I was noodle salad mom. YES! One has to celebrate the small successes as well, as apart from that there are not really measurable gratifications or external appreciation in this mom business (I do not want to start discussing salary now), let’s face it! Sorry, I know, slight value shift, of course, it is the most beautiful and most valuable thing when the kids are again one day older and healthy.  And honestly, very honestly I am every day very very happy and grateful for this, but from time to time a success in the other (unfortunately often more externally appreciated, ok, that is stupid and unfair, but this as well, we have to discuss this another time) world is nice all the same sometimes.

Hier also das Rezept/ Well, here the recipe:

Zutaten/Ingredients:

  • 200g Makkaroni / 200g macaroni
  • Salzwasser / salted water
  • 250g zarte grüne Erbsen / 250g green peas
  • 250g gelbe Rüben/ 250g carrots
  • 2 saftige säuerliche Äpfel / 2 apples
  • Essig, Salz, Mayonnaise / vinegar, salt, mayonaise
  • 4EL Rahm oder Joghurt / 4 soup spoons cream or yoghurt or both

Zubereitung/Preparation:

Nudeln im Salzwasser weich kochen, abgießen, kalt abbrausen und gut abtropfen lassen. Gelbe Rüben schälen, klein würfeln und garen.

Äpfel ebenfalls klein würfeln. Alles locker mischen, Erbsen auch kochen und reinmischen.

011

013

Mit Essig und Salz leicht marinieren und durchziehen lassen. Mayonnaise mit Rahm und/oder Joghurt mischen, abschmecken, mit Salat vermengen und etwas durchziehen lassen, nochmal abschmecken und anrichten. Je nach Gusto mit harten Eiern, Tomatenscheiben und Petersiliengrün servieren. Lecker! Guten Appetit! Und seid stolz auf das, was ihr gerade tut, wenns was Gutes ist.

Cook the noodles in salt water, sieve it, shower it with cold water and let it drip off well. Peel the carrots, dice it in small pieces and steam it. Dice the apples as well. Mix all very loose. Steam the peas and mix them in as well. Marinate it lightly with vinaigre and salt and let it stand some time to infuse. Add to the mayonaise the cream and/or the yoghurt, taste it and mix it with the salad, taste it again and serve it. Add to your taste hard eggs, slices of tomatoes and persil. Tasty! Bon appétit! And be proud of what you are doing when it is something good.

Veröffentlicht in aktuell - current - actuel, Kochen - cooking - cuisiner

Nr. 16 Französische Zwiebelsuppe – # 16 French Onion Soup

006

Kochen und über Kochen schreiben sind zwei paar Schuhe. Ich koche weiterhin fröhlich  durchs Bayerische Kochbuch. Darüber zu schreiben, dauert allerdings immer. Zuviel Sand, zuwenig Förmchen oder besser gesagt, die Zeitfenster sind eng, blablabla, das kennt ihr ja. Irgendwann muß man auch schlafen.

Jedenfalls: dieses Rezept wollte ich ewig schon mal ausprobieren. Jetzt hats endlich geklappt. Beim Käse würde ich nächstes Mal eher keinen Parmesan nehmen, sondern einen Gouda oder so, aber ansonsten war das Ganze so lecker wie gedacht.

Cooking and to write about cooking are two very different things. I am still cooking happily my way through the Bavarian Cookbook. But it takes another time to write about it. Too much sand, not enough moulds or better: The time slots are very scarce, blablabla, I am sure you all know what I am talking about. At some stage one has to sleep.

Anyway, I wanted to try this recipe for ages. Now I finally brought home the bacon (hahaaa, I simply looooove that expression!). Next time, I would take some other cheese than Parmesan, some gourd (really? gourd for „Gouda“?, it sounds to my ears like a giants‘ name, I hope it is the right name for the cheese that I mean) or else, but otherwise the soup was as tasty as I have imaged.

Zutaten/Ingredients:

  • 500g Zwiebeln/onions
  • 50g Butter/butter or 5EL Öl/5 soup spoons of oil
  • Salz und Pfeffer/ salt and pepper
  • 1l Fleischbrühe/1l bouillon
  • 0,25l Weißwein/ 0,25l white wine
  • 4 kleine Scheiben Weißbrot oder Toasts/ 4 small slices white bread or toasts
  • 4-6EL geriebenen Käse/ 4-6 soup spoons rasped cheese

Zubereitung/ Preparation:

Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. In Butter oder Öl lichtgelb dünsten. Salzen und Pfeffern. Mit Brühe ablöschen, das heißt einfach, die Brühe reinschütten. 30 Minuten leise kochen lassen, abschmecken, mit Wein verbessern (ich habe den Wein weggelassen).

Scin the onions and cut in fine rings. Cook it in butter or oil light yellow. Add salt and pepper. Add the buillon. Let it boil quietly, taste it, add wine as you wish (I left it out).004

010

Dann habe ich den Käse dick auf die Toasts gestreut und im Ofen überbacken bis der Käse schmilzt.

Then I put a thick layer cheese on the toasts and baked it until the cheese melted.001

002

009Die fertige Suppe in die Suppentassen geben. Toast drauflegen, fertig. Im Kochbuch wird das ungetoastete Weißbrot mit dem Reibekäse auf die Suppe legen und im Ofen überbacken bis der Käse schmilzt.

Pour the soup in the plates. Add the toast, ready. The cook book recommends to put the untoasted bred with the cheese on the soup plate and then in the oven until the cheese melts.

Bon appétit!

012

 

Veröffentlicht in aktuell - current - actuel, Kochen - cooking - cuisiner

Nr. 569. Nudelgericht italienischer Art – #569 Italian noodles

Kochen lernen geht auch weiter. Ich lerne kochen mit dem Bayerischen Kochbuch. Klar kann ich irgendwie kochen, aber ich würde es gern von Grund auf besser lernen mit Kochlehre und mehr Flexibilität.

The cooking learning project continues as well. I am cooking my way through the Bavarian cook book to learn it. Well, of course I can cook somehow, but I would like to learn it better and with some theory at hand to be able to be more creative and flexible.

Here the way I did it:

Zutaten/Ingredients:

  • 300g Bandnudeln / noodles
  • reichlich Salzwasser / salted water
  • Soße/Sauce:
  • 2 EL Öl/2 soup spoons oil
  • 2 Zwiebeln/2 onions
  • 300g gemischtes Hackfleisch/300g mixed hash
  • 1 EL Mehl/1 soup spoon flour
  • 3 EL Tomatenmark/ 3 soup spoons tomato puree
  • Salz, Pfeffer, Thymian / salt, pepper, thyme
  • 0,25l Brühe / 0,25l bouillon
  • 3-4 EL Rahm / 3-4 spoons cream
  • falls man überbackt / in case of scalloped meal:
  • 10g Butter / 10g butter
  • 250g Emmentaler oder Goudakäse / cheese
  • 2-3 EL Reibekäse / cut cheese
  • Rahm oder Milch / cream or milk

Zubereitung/ preparation:

Nudeln/Bandnudeln in reichlich kochendem Salzwasser weich kochen, kalt überbrausen und gut im Sieb abtropfen lassen.

Cook the noodles, rinse with cold water and put it in a sieve to get the water out.

Feingeschnittene Zwiebeln und wenn man möchte Speck (hab ich weggelassen) in Öl glasig dünsten. Hackfleisch zugeben und anrösten, bis es etwas Farbe hat. Mehl darüber und kurz weiterrösten, Tomatenmark und Gewürze dazu, kurz weiterdünsten, mit Wasser aufgießen und Brühe/Brühwürfel rein. Aufkochen, abschmecken, Rahm/Milch dazu. Das auf dem dritten Bild ist der Dampf, es wird alles hier in Echtzeit fotografiert.

Cut the onions in little pieces and if you want bacon as well (I did not put in bacon), then steam it glassy. Add the hash and roast it until it gets some colour. Put flour in and shortly roast, add the tomato puree and the spices and continue roasting shortily, add water and the bouillon. Boil it, tasting, add cream/milk. That fog on the third picture is steam, it is all fotographed in real time.

Zum Überbacken in gebutterte Auflaufform schichten, Rahm und Milch und den Käse dazu und bei mäßiger Hitze noch etwa 20 Minuten backen, dann geriebenen Käse darauf und noch 5-10 Minuten krusten lassen, bis der Käse goldgelb ist. (Toll, wußte ich noch nicht). Als Beilage: Salat.

To scallop it you stack layers of the noodles and the meat, cream and milk and the cheese in and let it bake at moderate heat for about 20 minutes, then put the rasped cheese on it for another 5-10 minutes until the cheese is gold-yellow. Side dish: salad.

Da wir gemischt Vegi und Nichtvegi sind, kann ich den letzten Schritt mit dem Überbacken vergessen, zuviele Töpfe und Formen im Alltag und zu wenig Zeit, also wieder einzelne Schüsseln, war aber auch lecker. Ach ja, und die Soße habe ich für den kleinsten Menschen püriert, mussten die anderen dann so mitessen, c’est la vie.

As we are a mixed vegetarian and non-vegetarian household I cannot scallop two seperate meals during a week day, too many dishes and plates and not enough time for the baking. So it is again several bowls for all and everyone can choose which is also nice and tasty. Ah, and I should not forget to mention that I made purée out of the sauce for our youngest human being, the others had to eat the puréed sauce as well, c’est la vie, such is life.

010

 

Veröffentlicht in aktuell - current - actuel, Bücherfreunde - book friends - mes amis livres, Kochen - cooking - cuisiner

3 Wochen mit Mireille – 3 weeks with Mireille

Ja, und der aufmerksame Leser hat es sicher gemerkt, tapfer, tapfer, 3 Wochen ohne „Übeltäter“ und mit den freundlichen und motivierenden Worten aus den „French Women“ von Mireille Guiliano. Die Zahlen dann nächste Woche.

Yes, and the amiable and attentive reader surely has noticed. Brave, brave, 3 weeks without the „malefactors“ and with the friendly and motivating words of Mireille Guiliano’s book, the „French Women“ book. Facts next week.

 

Veröffentlicht in aktuell - current - actuel, Kochen - cooking - cuisiner

Nr. 453, 454, 456, 457 Gegrilltes Gemüse, grilled vegetables

Mjam, that was a nice lunch. Grilled vegetables in the Bavarian cook book who would have thought!

Mjam, lecker Mittagessen. Gegrilltes Gemüse im Bayerischen Kochbuch, wer hätte das gedacht!

Zutaten/Ingredients:

  • tomatoes, zucchini, bell pepper, onions
  • oil or butter
  • salt and pepper
  • oregano
  • lemon juice
  • cheese

Zubereitung/Preparation:

Gemüse waschen, putzen, waschen. Wenn die Tomaten sehr groß sind halbieren. Zucchinis in etwa 1cm dicke Streifen schneiden und auf beiden Seiten salzen, buttern oder ölen. Gewürze nach Belieben zugeben. Etwas Zitronensaft auf die Zucchinis und die Paprika, nicht auf Zwiebeln und Tomaten. Deshalb die zwei getrennten Formen. Käse nach Belieben dazustreuen. Dann alles in den Ofengrill bei mittlerer Hitze für etwa 10-15 Minuten je nach Gemüse. Außer die Zwiebeln, sie brauchen mehr Hitze. Rechtzeitig aus dem Ofen nehmen und genießen!

Clean, cut and clean the vegetables. The tomatoes in half if they are big. Zucchini in stripes of 1cm and salt and butter/oil them on both sides. Add the spices as you wish. You can put lemon juice on the zucchinis and the bell peppers, not on the onions and the tomatoes. That is why I used two different plates. Add cheese as you wish.  Put them in the grill in the oven at middle heat for about 10-15 minutes. Except the onions: they take also 10 minutes but at a good heat. Take out of the oven on time and Enjoy!

Dazu gabs Nudeln mit einer Käse-Crème Fraîche-Sauce auf Basis der hellen Einbrenne.

With the grilled vegetables we had a cheese-crème-fraîche-sauce, as base the light roux.

 

P.S.: haha, just realized: I have hidden a little Elmar in one of these pictures. Do you find it?

Veröffentlicht in aktuell - current - actuel, Kochen - cooking - cuisiner

Nr. 996 Haferflockenbrei englische Art, Porridge

Ja, das Projekt Eisen für die kleinen Menschen läuft immer noch und so sind wir jetzt beim Porridge angelangt. Es wird ohne Milch gekocht und so steht der Eisenaufnahme gar nichts im Wege, haben wir uns gedacht. Milch hemmt ja das Eisen, also ohne und los gehts:

Zutaten pro Person:

  • die Köchin muß etwa 10 Minuten früher aufstehen als sonst
  • 0,25l Wasser
  • 50g aufgeschlossene Haferflocken (gibts auch schüchterne oder gehemmte oder konservative? naja, so lautet der Originaltext des Kochbuchs, muß noch rausfinden, was das heißt)
  • 1 Prise Salz
  • zum Anrichten: 0,125l Rahm, Milch (nee, heute mal ohne wegen Eisen) oder Zucker

Zubereitung:

Haferflocken mit kaltem Wasser und Salz verrühren und unter Rühren zu dickem Brei kochen. Garzeit etwa 5 Minuten, anrichten, nach Belieben mit Zucker, kaltem Rahm.

Porridge ist als Frühstück besonders gesund, nahrhaft und sehr gut bekömmlich. Für Menschen mit empfindlichem Magen besonders empfehlenswert.

Veröffentlicht in aktuell - current - actuel, Kochen - cooking - cuisiner

Nr. 726 Fenchel gedünstet

Zutaten:

  • 1kg Fenchel
  • 30g Butter
  • 1 Zwiebel
  • Salz, etwas Zitronensaft
  • 0,25l Brühe
  • 2-4EL süßer Rahm
  • etwas Tomatenmark

Zubereitung:

Vom Fenchel die äußersten harten Stengel abschneiden. Knollen gut waschen und klein schneiden. Zwiebeln klein schneiden und in der Butter lichtgelb andünsten. Fenchel dazugeben und von allen Seiten leicht andünsten.Salz und wer es mag Zitrone dazugeben, etwas aufgießen und in geschlossenem Topf bei mäßiger Hitze gar dünsten. Kurz vor Ende der Garzeit Rahm, wenn gewünscht Tomatenmark und Petersilie dazugeben, kurz durchziehen lassen, abschmecken. Das dauert etwa 30 Minuten, auch wenn es sich erst nicht danach anhört.