Veröffentlicht in aktuell - current - actuel, meine sieben Sachen - my seven things

meine sieben Sachen – my seven things

Immer wieder Sonntags… 7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig. [nach einer Idee von Frau Liebe] gesammelt auch hier.

Every Sunday…7 pictures of things for which I used my hands that day. It is of no importance if it was for 5 minutes or 5 hours.

  1. eine summende Hummel gefunden – found a humming bumblebee050

2. frische Bergluft geatmet – breathed in fresh air in the mountains065

3. Glitzertapeten gestreichelt – stroked glitter hangings068

4. lecker Obstkochen gegessen – ate a yummie fruit cake052

5. Tee „gekocht“ – „prepared“ tea069

6. Latte macchiato getrunken – held a latte macchiato070

7. kleine Schwimmschuhe eingepackt und abgetaucht – packed small shoes for swimming and dived071

 

Veröffentlicht in aktuell - current - actuel, Kochen - cooking - cuisiner

Nr. 921 Semmelknödel – bread dumplings

…oder Brezenknödel, je nachdem was an Material da ist. Heute schreibe ich nicht aus der eigenen Küche, sondern aus einer bayerisch-schwäbischen. Wer reist, lernt viel und hier ergab sich netterweise die Gelegenheit, jemand über die Schulter zu schauen, der Semmelknödel und Schwäbische Spätzle richtig kochen kann. Und ich freue mich sehr, dass ich die Erlaubnis erhalten habe, das auch in meinem Blog zu zeigen. Ich finde das nicht selbstverständlich. Vielen Dank dafür! Hier erst einmal die Semmelknödel, die Spätzle folgen so schnell wie möglich, solange ich mich noch gut erinnern kann:

…or pretzel dumplings, it depends on what you have at home. Today I am not writing from my own kitchen, but from a Bavarian-Svabian one. Those who travel learn a lot and here arose the possiblity to look someone over the shoulder who really knows how to cook bread dumplings and Svabian spaetzles. I am very happy that I am allowed to show this in my blog. I do not consider this as a matter of course. Thank you very much for allowing to share it! Now here first the bread dumplings, the spaetzles will follow asap, as long as I can remember everything well:

Zutaten/Ingredients:

  • 8-10 alte Semmeln/Brezen/ 8-10 old semmeln or pretzels
  • Salz/ salt
  • 375ml lauwarme Milch/ warm milk
  • 3-4 Eier / eggs
  • 1 kleine Zwiebel/ small onion
  • Petersiliengrün/ persil
  • 20g Fett zum Andünsten/ 20g fat
  • zum Kochen: reichlich Salzwasser / much salted water

Zubereitung/Preparation:

Semmeln, Weißbrotreste oder Brezen in feine Scheiben schneiden (oder Knödelbrot verwenden), salzen, mit lauwarmer Milch übergießen, zugedeckt 20-30 Minuten ziehen lassen.

Cut semmeln, bread dumplings or pretzels in fine slices (or use dumpling bread), salt it and put warm milk on it, let it infuse during 20-30 minutes.

008

010

Zwiebeln fein schneiden und andünsten. Petersilie klein schneiden.

Cut onions and stew it. Cut the persil.

022

011

021

Petersilie zu den Semmeln dazugeben. Add persil to the semmeln.

024

Zwiebeln dazugeben. Add the onions.

026

Eier dazugeben. Add the eggs.

028

Für mehr Frische etwas Zitronenschale reinreiben. Add some lemon zest for more frehness.

031

Zu Teig verarbeiten und abschmecken. Knead it and tasting.

029

Teig in Portionen einteilen und Knödel mit nassen Händen glatt formen, in kochendes Salzwasser einlegen. Part it in portions and form the dumplings with wet hands, put it in boiling salt water.

045

Knödel zugedeckt rasch bis zum Kochen kommen lassen, dann halboffen 15-20 Minuten leise ziehen lassen je nach Größe.

Let the dumplings boil quickly covered, then let infuse quietly half covered for 15-20 minutes.

Und so sieht dann der fertige Knödel aus. Hier mit den Spätzle und Rindergeschnetzeltem.

And that is the ready-made dumpling. Here with spaetzles and veal stripes.

064

Guten Appetit! Enjoy!

Das ist definitiv was für den Freutag.

 

Veröffentlicht in aktuell - current - actuel, Reisen - travelling - voyager

Pause von der Welt – Oberschönenfeld – time held in Oberschönenfeld

Die Medienberichte stressen uns alle derzeit, da tut eine Pause gut. Ein schöner Ausflug mit Kids mit Abschaltgarantie war unsere gestrige Tour zum Kloster Oberschönenfeld. Die Klosteranlage ist wunderschön und ruhig gelegen, die Fahrt dorthin durch die Augsburger westlichen Wälder ein Augenschmauss. Das Kloster besteht aus mehreren sehr gepflegten Gebäuden und in der Mitte gibt es eine große Wiese mit alten Obstbäumen mit Holzbank drumherum und dem obligatorischen Kräutergarten, den man auch betreten durfte. Der klostereigene echte Kräutergarten ist für Besucher nicht zugänglich, was mich natürlich sehr neugierig gemacht hat. Was kann man also im Kloster alles machen?

  1. echtes frisch gebackenes Brot kaufen. Es enthält im Vergleich zum Bäckereikettenbrot extrem wenig Luft, das war mein erster Eindruck beim Riechen und Schmecken und eine Scheibe davon macht sattsattsatt.
  2. im Naturkundehaus mit den Kindern interaktiv etwa 2 – 3 Stunden lernen und Spaß haben. Es gibt Maulwurfgänge zum betreten und Hörspiele zum Anhören und über Artenvielfalt zu lernen und Traktoren und Mähdräscherspielzeuge zum Spielen und Kräuter zum Tasten und Holz zum Fühlen
  3. es gibt dort derzeit eine DIY-Ausstellung (echt jetzt!) mit gesammelten Werken aus der Region von etwa 1900 bis heute. Ein paar Tränchen habe ich vor der Vitrine vergossen, die Neugeborenenkleidung und Kinderspielzeug aus der Kriegszeit zeigte aus Gardinenstoff und aufgetrenntem weißem Strickzeug und Fallschirmfliegerseide. Es gibt dort auch eine DIY-Zeitschriftensammlung zum Schmökern und ein großes Holzgitter zum Behäkeln und Klappen für Kinder zum Lesen und altes Nähwerkzeug und Seifenkisten und einen Ofen aus Flugzeugblech und  noch mehr.
  4. Im zweiten und dritten Stock gibt es eine Ausstellung über das Landleben der Region und die Bräuche mit vielen alten Einrichtungsgegenständen.
  5. Draußen ist noch ein großer Spielplatz mit Bachlauf.
  6. Es gibt auch ein Restaurant für die Mittagspause.
  7. Und eine schöne Klosterkirche mit fast etwas zu viel Kram drin, wenn man in Ruhe dort nachdenken oder beten möchte. Ich habe ja vorgeschlagen, die Hälfte davon zu verkaufen und zu Spenden, das kam aber nicht so gut an.
  8. Und hauptberufliche Nonnen.
  9. Und im Klosterladen fair gehandelte Produkte. Auch Käse und Wurst.
  10. Und einen großen leeren Parkplatz, wo man in Ruhe parken kann.
Veröffentlicht in aktuell - current - actuel, Bücherfreunde - book friends - mes amis livres

Mireilles lifestyle- looking forward to chocolate integration

Mit Mireilles Lifestyle bin ich jetzt übrigens bei 72kg angelagt nach acht Wochen. Das ist o.k. Der aufmerksame Leser hat vielleicht den Zehenbruch mitbekommen, es war also Schonzeit. Weiter geht’s. Jetzt noch Phase zwei vier Wochen lang fertig machen und danach kommt die dritte Phase mit Schokoladenintegration.

With Mireille’s lifestyle, I have been reaching the 72kg after eight weeks now. That is okay. The attentive reader might have noticed that I broke my toe and could not move as much as I would have liked. So the no suggar time continues. There is phase two for another four weeks and then the third phase with chocolate integration.

Veröffentlicht in aktuell - current - actuel, meine sieben Sachen - my seven things

meine sieben Sachen – my seven things

Immer wieder Sonntags… 7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig. [nach einer Idee von Frau Liebe] gesammelt auch hier.

Every Sunday…7 pictures of things for which I used my hands that day. It is of no importance if it was for 5 minutes or 5 hours.

  1. verbraucht – viele Taschentücher wegen Fieber und Nasenrotz – used – many tissues – because of fever and nose snot

006

2. Buch gehalten – und gelesen während des Wartens auf wieder gesund werden – held book – and read it while waiting to be healthy again

001

3. Spiegel gehalten – und gelesen während des Wartens auf wieder gesund werden – held Spiegel – and read it while waiting to be healthy again

002

4. Süddeutsche Zeitung gehalten – und gelesen während des Wartens auf wieder gesund werden – held Süddeutsche Zeitung – and read it while waiting to be healthy again.

003

5. Lieblingsbuch des kleinen Menschen gehalten – und gelesen während des Wartens auf wieder gesund werden – held favourite book of little human being – and read it while waiting to be healthy again.

004

6. Buch des anderen kleinen Menschen gehalten – und gelesen während des Wartens auf wieder gesund werden – held favourite book of other little human being- and read it while waiting to be healthy again.

005

7. eingelegt und angeschaut – Film – put it and watched – a movie

007

 

 

Veröffentlicht in aktuell - current - actuel, grün - green - vert, Reisen - travelling - voyager

Mir ist langweilig – I am bored

Gestern war ich mit der Familie in der Stadt. Und es ergaben sich für mich zufällig ganze 20 Minuten freie Zeit allein. Was mache ich jetzt damit? Urlaub in einem Teil meines alten Lebens! Das heißt, ich gehe durch die Läden und bummele und schau mir zum Beispiel die neueste Mode und Trends an, so wie man das mal früher am Samstag in der Stadt stundenlang machen konnte. Und das Ergebnis war – gähnende Langeweile. Die Modetrends in den Läden lassen sich jährlich wiederkehrend auf etwa 7 Punkte zusammenfassen. Findet sich übrigens so auch in den meisten Frauen-Zeitschriften wieder:

Frühling/Sommer im allgemeinen:

  • hautfarben/nude
  • blumiges
  • Marine-Look
  • Jeans
  • knallige Farben, rot, blau, gelb (totaaaal individuell, jedes Jahr aufs neue)
  • gold/silber/metall
  • schwarz-weiß
  • irgendeine Trendfarbe, die wir anziehen sollen, die muß natürlich wechseln, sonst kann man nichts neues verkaufen

Herbst/Winter dieses Jahr:

  • Herbstfarben
  • orange/weinrot/jägergrün
  • die Farben des Jahres 2016: hellblau und rosa
  • Stoffe mit kleinen Tieren drauf, wie Kinderstoffe (infantil könnte man leicht gefärbt sagen, wenn man schlechte Laune hat, was soll der erwachsenen Frau damit suggeriert werden?)
  • beige
  • Strick
  • Glitzer
  • und Teils die Punkte aus Frühling/Sommer (außer Blumen)
  • ach ja, „goldocker“ und „giftiges grün“ dieses Jahr

Und das soll man dann jedes Jahr aufs neue kaufen? Ich weiß nicht, für wie doof mich die Produzenten halten. Ich verfüge immer noch über ein sehr gut funktionierendes Langzeitgedächtnis. Wollen die mir echt erzählen, ich könnte mich jedes Jahr mit der Mode individuell rundumerneuern? Und pro Teil dann mindestens 50 Euro mit einer Stoffqualität, die nach höchstens 7mal waschen meist den Geist aufgibt. Das sind ja Margen von 80%. Bei meiner Größe brauche ich außerdem Longgrößen, d.h. die Standardteile sind eh nach einmal waschen zu kurz, bauchfrei ist ja Gott sei Dank out. Genauso finde ich übrigens den Kaufhof Kinderspielzeugstandard langweilig und überteuert. Herr, schmeiß Hirn vom Himmel, wir brauchen von diesem Angebot etwa 1% und dafür mehr Nachhaltigkeit, gerechtere Verteilung und Individualität.

20 Minuten reichten dafür völlig aus. Das Fazit: Lieber ein Teil selber nähen, das richtig passt und vorher mindestens einmal kurz innehalten und nachdenken. „Achtsamkeit“ ist schließlich das neue Wort des Jahres 2017. Dieses Jahr ist schon für „Frieden“ reserviert.

Veröffentlicht in aktuell - current - actuel

Living room carpet – ready or not?

019Drei Generationen meiner Familie haben diese Woche über die letzte Farbe des Wohnzimmerteppichs diskutiert und alles zielte auf dieses hübsche rot und orange ab. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass dies noch nicht die letzte Farbe ist, irgendwas fehlt noch. Hier jetzt heute der aktuelle Stand. Wenn ihr irgendwelche Farbvorschläge habt, gerne kommentieren.

Three generations of my family were discussing the last colour for our living room carpet these days and the decision aimed to this nice red and orange mixture. But somehow I have the feeling that this is not the last colour, something is still missing. Here the current result. If you have any colour suggestions, be happy to comment.

[Das ist auch was für den Freutag.]